Benutzeranmeldung

Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich auf der Website anzumelden.

Suchergebnisse zur Ihrer letzten Suchanfrage

ImpfungenBlauzungenkrankheit: Impfstoffe per Eilverordnung zugelassen

Zum Schutz von Schafen und Rindern hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 3 Impfstoffe gegen die Blauzungenkrankheit zugelassen.

Merinoschafe
CJO Photography/stock.adobe.com

Die Blauzungenkrankheit ist eine virusbedingte, hauptsächlich akut verlaufende Krankheit.

Per Eilverordnung gestattet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die sofortige Anwendung von 3 vom Paul-Ehrlich-Institut benannten Impfstoffen gegen Infektionen mit dem Virus der Blauzungenkrankheit des Serotyps 3 (Bluetongue virus, BTV-3). Damit reagiert das BMEL auf das zuletzt stärkere Infektionsgeschehen bei Schafen und Rindern mit teilweise schweren Symptomen. Mit der Eilverordnung wird die Anwendung dieser nicht zugelassenen Impfstoffe für einen Zeitraum von 6 Monaten gestattet.

Gestattet sind:

  • Bultavo 3 der Firma Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH,
  • Bluevac-3 der Firma CZ Vaccines S.A.U. oder
  • Syvazul BTV 3 der Firma Laboratorios Syva S.A.

Sobald ein Impfstoff gegen BTV-3 in der Europäischen Union (EU) zugelassen ist, dürfen diese Impfstoffe nicht mehr angewendet werden. 

Derzeit gibt es noch keinen in der EU zugelassenen Impfstoff. Mit diesem ist nach Expertenangaben frühestens im Herbst zu rechnen. Aufgrund der insbesondere aus den stark betroffenen Niederlanden berichteten schweren Symptome wollte das BMEL jedoch eine schnellstmögliche Impfmöglichkeit für die Tiere schaffen. Zudem flammt das Infektionsgeschehen aktuell wetterbedingt wieder auf. 

Zur Blauzungenkrankheit

Die Blauzungenkrankheit ist eine virusbedingte, hauptsächlich akut verlaufende Krankheit vor allem von Schafen und Rindern, die von einer Mückenart (Gnitzen) übertragen wird. Seit Oktober 2023 sind in den Niederlanden, in Belgien und auch in Deutschland (in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und jüngst in Rheinland-Pfalz) Infektionen mit dem Virus der Blauzungenkrankheit vom Serotyp 3 aufgetreten. Anders als die in einem früheren Geschehen (2006-2011) beteiligten Serotypen verursacht dieser Serotyp 3 teilweise schwere Symptome bei infizierten Schafen (bis zum Tode) und Rindern (z. B. massiver Rückgang der Milchleistung). 
 

Quelle (nach Anhaben von):

BMEL - Aktuelles - Anwendung von drei Impfstoffen gegen Blauzungenkrankheit gestattet. 10.06.2024

(JD)