Georg Thieme Verlag KG
Vet

Suchergebnisse zur Ihrer letzten Suchanfrage

Vet-NewsInfos zum Tiermedizin-Studium

Zoran Zeremski/stock.adobe.com - Posed by a model

Das Studium der Tiermedizin ist sehr gefragt und wird in Deutschland an 5 verschiedenen Standorten angeboten. Im Folgenden werden die verschiedenen Universitäten vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis

Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin

Die FU Berlin bietet besonders viele Möglichkeiten für Studenten sich im klinischen Alltag auszuleben. Wie auch in Gießen und Hannover, gibt es für die Reproduktionsmedizin in Berlin eine eigene Klinik, in der reproduktionsmedizinische und gynäkologische Patienten aller Spezies behandelt werden. Auch Foschungsinteressierte kommen in Berlin auf ihre Kosten, z.B. im Zentrum für Infektionsmedizin oder im Tiermedizinischen Zentrum für Resistenzforschung. 


Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen

Auf dem Campus der Veterinärmedizinischen Fakultät in Gießen, der direkt gegenüber der humanmedizinischen Fakultät liegt, gibt es alles was das Tiermediziner-Herz begehrt. Wie auch in Hannover, beginnen Gießen die meisten Kurse schon etwas eher als an den anderen Unis. So haben Studenten schon im 4. Semesters Vorlesungen der Infektionslehre und Arzneimittel-Verordnungslehre schon im 6. Semester. Eine weitere Besonderheit im praktischen Jahr, ist die getrennte Rotation in der Chirurgie und Inneren Medizin bei Kleintieren und Pferden, sowie eine Rotationswoche im Skills Lab.


Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Die Veterinärmedizinische Fakultät in der Hauptstadt Niedersachsens bietet nicht nur Schülern die Möglichkeit ihr Traumstudium „Tiermedizin“ zu studieren. Es existieren auch zahlreiche Postgraduierten-Programme für Studenten, die das Studium erfolgreich abgeschlossen haben. Besonders hervor sticht die Möglichkeit eines PhD-Studiums, welches im tiermedizinischen Bereich nur in Hannover möglich ist. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das Veterinärhistorische Museum als einziges, der Öffentlichkeit zugängliches Fachmuseum dieser Art in Deutschland.


Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig

Das Tiermedizinstudium in der sächsischen Metropole unterscheidet sich, was den Stundenplan angeht, wohl am meisten von den anderen 4 Standorten. Im ersten Semester steht die grundlegende naturwissenschaftliche Ausbildung im Vordergrund. Anatomisch-histologische Kurse und Wahlpflichtveranstaltungen beginnen, im Gegensatz zu den anderen Unis, erst im 2. Semester. Ein Highlight des Studiums in Leipzig ist das originale Bergfest, welches jedes Jahr das 6. Semester ausrichtet. Hier wird eine Woche lang von Studierenden aller Jahrgänge und ihren Profs auf dem eigenen Campus das bestandene Physikum gefeiert.


Tierärztliche Fakultät der Ludwig-Maximilians Universität München

Die LMU in München überzeugt vor Allem bei Studieninteressierten mit dem hochschuleigenen Online-Self-Assessment. Dieses bietet Informationen rund um das Studium, Interviews mit Studierenden aus verschiedenen Semestern sowie mit Dozierenden der unterschiedlichen Fachbereiche. Zusätzlich gibt es eine freiwillige Selbsteinschätzung und Fachfragen aus den unterschiedlichsten Bereichen. So können Interessierte bereits vor dem Studium einen Einblick gewinnen. Für alle, die bereits an der LMU studieren dürfte ein Institut besonders spannend sein. Die Rede ist vom Institut für Paläoanatomie, Domestikationsforschung und Geschichte der Tiermedizin, dies ist nämlich das einzige seiner Art in Deutschland.

Die Bewerbung für Studieninteressierte findet an allen 5 Universitäten über hochschulstart.de statt.

An der JLU Gießen und der TiHo Hannover findet vor dem eigentlichen Auswahlverfahren eine Einteilung in Vorabquoten statt. Diese umfassen folgende Kriterien:


Gießen:
  • 5% für ausländische Bewerber*innen, die keine deutsche HZB haben
  • 3% für Bewerber*innen für ein Zweitstudium
  • 5% für Fälle außergewöhnlicher Härte

Hannover
  • 3% % für Bewerber*innen für ein Zweitstudium
  • 2% für außergewöhnliche Härtefälle
     
Die Wichtung der Bewerbungskritierien ist ebenfalls an allen Standorten identisch und setzt sich folgendermaßen zusammen:
  • 30% Abiturbestenquote
  • 60 % Auswahlverfahren der Hochschule
  • 10 % Zusätzliche Eignungsquote 
     

An allen Universitäten, außer der TU Berlin, gibt es außerdem ein sogenanntes Losverfahren. Bei diesem werden Studienplätze per Zufall vergeben, wenn feststeht, dass in einem zulassungsbeschränkten Studiengang nach dem normalen Zulassungsverfahren inklusive evtl. Nachrückverfahren, immer noch Studienplätze frei sind.

Berlin

Bei einem Studienortswechsel aus einer anderen in- und ausländischen veterinärmedizinischen Bildungsstätte erfolgt die  Bewerbung über die zentrale Zulassungsstelle der Freien Universität Berlin. Quereinsteiger aus den Bereichen Biologie, Biophysik, Human- und Zahnmedizin, Agrarwissenschaft oder ähnlichen Studienfächern bewerben sich über hochschulstart.de für das 1. Fachsemester. In Abhängigkeit von dem Studienverlauf und den jeweiligen Studieninhalten können Scheine und Prüfungen in bestimmten Fächern anerkannt werden. Studierende im Rahmen des Erasmus-Programms beantragen die Gleichwertigkeit Ihrer Studien- und Prüfungsleistungen bei dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses für die tierärztliche Prüfung. Ein Studienplatztausch ist möglich, wenn beide Studierenden im selben Fachsemester immatrikuliert sind und für das jeweilige Semester die entsprechenden Leistungsnachweise vorlegen können.


Gießen

An der JLU Gießen gibt es folgende Möglichkeiten zur Zulassung in ein höheres Fachsemester:

Höherstufung

Dies gilt für Bewerbe*innen, die für ein niedrigeres Fachsemester in Tiermedizin an der Universität Gießen bereits endgültig zugelassen sind und die Zulassung zu einem höheren Fachsemester Tiermedizin beantragen.

Teilstudienplatz

Bei einem Teilstudienplatz gilt die Zulassung nur für den vorklinischen Studienabschnitt gilt. Die Stiftung für Hochschulzulassung bietet diese Studienmöglichkeit nur für Bewerber an, für die andernfalls eine Zulassung zum Studium nicht möglich wäre. Die Auswahl der Bewerber erfolgt durch ein internes Losverfahren.  Nach der Tierärztlichen Vorprüfung (sprich dem Physikum) erfolgt die Exmatrikulation, falls bis zu diesem Zeitpunkt kein Vollstudienplatz entweder an der bereits immatrikulierten oder an einer anderen Universität erworben wurde. Um nach dem Physikum weiterstudieren zu können, kann sich jeder Studierende um einen Studienplatz zum ersten Fachsemester bewerben. Ebenso ist es möglich, sich während dem vorklinischen Abschnitt an der immatrikulierten oder an einer externen Universität für einen Vollstudienplatz zu bewerben.

Grundsätzlich dürfen sich Studierende, die derzeit im Studiengang Tiermedizin an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind, nur für einen Studienplatz im nächst höheren Fachsemester bewerben. Aufgrund der oben erläuterten Regelung können sich Studierende mit einem Teilstudienplatz allerdings auch für das 1. Fachsemester bewerben.

Hochschulortwechsel

Bewerber*innen, die für Tiermedizin an einer deutschen Hochschule oder einer EU-Hochschule endgültig eingeschrieben sind oder waren, können sich für das nächst höhere Semester an der JLU bewerben.

Quereinstieg

Bewerber*innen, die in einem Land außerhalb der Europäischen Union im Studiengang Tiermedizin oder innnerhalb der EU in einem anderen Studiengang anrechenbare Leistungen erworben haben, können sich für das nächst höhere Semester an der JLU bewerben.


Hannover

An der TiHo Hannover ist eine Bewerbung bzw. Zulassung auf ein höheres Fachsemester ebenfalls nur in das nächsthöhere Semester möglich. Hierfür müssen entsprechende Nachweise über abgelegte Prüfungen und erbrachte Studienleistungen eingereicht werden. Die Voraussetzungen für einen Quereinstieg und einen Studienplatztausch enstprechen denen der FU Berlin.


Leipzig

Die Bewerbung für ein höheres Fachsemester erfolgt direkt über das Tool "AlmaWeb" bzw. "UniAssist" für Studierende mit einer ausländischen Hochschulzugangsberechtigung. Studierende aus dem europäischen Ausland (ausgenommen der Veterinärmedizinischen Universität Budapest) müssen alle Lehrinhalte (inklusive Übungen) der absolvierten Fächer und die gehaltenen Stunden nachweisen. Dasselbe gilt für Quereinsteiger aus einer anderen Fachrichtung als Veterinärmedizin. 


Weitere Informationen

Berlin

Gießen

Hannover

Leipzig

München

Fachgebundenne Hochschulreife, Möglich auch bei beruflicher Qualifikation

Allgemeine Hochschulreife oder gleichwertige ausländische Bildungsnachweise, Hochschulprüfung für beruflich Qualifizierte

Hochschul-zugangs-berechtigung

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

Hochschul-zugangs-berechtigung

MT = Medizinertest

Berlin

Gießen

Hannover

Leipzig

München

MT

90% MT

4% Ausbildung

2% Tätigkeit im Ausbildungsberuf

4% Preise in Wettbewerben

65% MT

20% Ausbildung

13% Tätigkeit im Gesundheitswesen

2% Preise in Wettbewerben

90% MT

10% Ausbildung

40% MT

30% Ausbildung

30% Wartezeit

FS= Fachsemester

Berlin

Gießen

Hannover

Leipzig

München

Viele Wahlpflicht-veranstaltungen

Viele Wahlpflicht-veranstaltungen

Möglichkeit eines PhD im Anschluss an das Studium, Viele Wahlpflicht-veranstaltungen

Anatomie und Histologie erst ab dem 2. FS

Propädeutik schon ab dem 2. FS

Berlin

Gießen

Hannover

Leipzig

München

187

210

250

140

ca. 350

KTK= Kleintierklinik, KFP= Klinik für Pferde, KFK= Klinik für Klauentiere

Berlin

Gießen

Hannover

Leipzig

München

10 Wochen in einer Klinik der Wahl, Veranstaltungen in Pathologie und Reproduktion

4 Wochen KTK, 4 Wochen KFP, 2 Wochen KFK, 2 Wochen Gynäkologie, 2 Wochen Pathologie, 1 Woche Bak/Myk, 1 Woche Virologie

10 Wochen in einer Klinik der Wahl, 1 Woche Clinical Skills Lab, Seminare

6 Wochen KTK, 3 Wochen KFP, 3 Wochen KFK, Patho-Sektionen, AVO-Übungen, Tracks

 

12 Wochen in einer Klinik der Wahl, 7 Wochen Lebensmittel-Patho-Block, AVO-Block

 

         

Berlin

Gießen

Hannover

Leipzig

München

Chirurgie und Innere: schriftliche Klausur im 8. FS über alle Tierarten, mündlich-praktische Prüfung im 11. FS in einer selbst ausgewählten Klinik

Chirurgie, Innere: mündlich-praktische Prüfung im 11.FS, die Klinik wird einem jeweils 7 Tage davor zugeteilt, Reproduktion beinhaltet alle Tierarten

 

Chirurgie, Innere und Reproduktion: schriftliche Klausur über alle Tierarten, mündlich-praktische Prüfung im 11.FS in einer selbst gewählten Klinik

Chirurgie, Innere und Reproduktion: mündlich-praktische Prüfung im 11.FS, die Klinik wird einem jeweils ein paar Tage davor zugeteilt

Chirurgie und Reproduktion: mündlich-praktische Prüfung, die Klinik wird einem ein paar Tage davor zugeteilt, Innere: schriftlich-digitale Klausur