Georg Thieme Verlag KG
Vet

Bartagamen sind tagaktive und zutrauliche Tiere, die heiße und trockene Areale mit extremer Sonneneinstrahlung gewöhnt sind. Ihre Haltung ist einfach, aber kostenintensiv und sollte einige Anforderungen erfüllen, um artgerecht zu sein.

Parameter

Physiologischer Bereich

Lebensalter

bis ca. 15 Jahre

Geschlechtsreife

ab ca. 20 cm Körper-Rumpflänge

Körperlänge

bis 40cm

optimale Umgebungstemperatur

25-30°C mit lokalen Spots mit bis zu 45°C

Terrariengröße

5x4x3 Körper-Rumpflängen

Luftfeuchte

trocken, morgens gelegentlich etwas feucht

Ernährungstyp

omnivor

Geschlechtsdifferenzierung

 
 

Auswölbungen der Hemipenistaschen caudal der Kloake bei Männchen

 

Femoralporen bei Männchen ausgeprägter und dunkler

 

Männchen kräftiger gebaut

Besonderheiten

 
 

hoher Bedarf an UV-Licht

 

Überwinterungsphase bei 15-18°C für 8-12 Wochen

 

zahlreiche Farb- und Beschuppungsvarianten

Die Bartagame benötigt ein sogenanntes Wüsten- oder Steppenterrarium aufgrund ihrer Herkunft. Das beinhaltet eine geringe Luftfeuchte, Sonnenplätze mit extra UV-Strahlern (hohe Lichtintensität mit UV-A und UV-B notwendig) und eine deutliche Tag-Nacht-Absenkung. Außerdem sollte der Untergrund möglichst aus lehmhaltigem Sand bestehen. Zudem sollten Bartagamen in Kleingruppen mit einem Männchen und 2-4 Weibchen gehalten werden. 

 

Die Bartagame gehört zu den Omnivoren. Jungtiere ernähren sich vorwiegend von Insekten, sollten später jedoch möglichst wenig tierisches Protein, sondern vor allem pflanzliche Kost auf der Basis von Wildkräutern erhalten, um Gesundheitsproblemen wie Gicht und Nephropathien vorzubeugen. Außerdem empfiehlt sich aufgrund der Aktivität am Tag die morgendliche Fütterung und die Zugabe eines Vitamin-Mineralstoff-Gemischs.