Georg Thieme Verlag KG
Vet

Kaninchen sind gesellige Tiere, die nicht alleine gehalten werden sollten. Als Fluchttiere verstecken sie ihre Krankheitssymptome meist lange, da sie in freier Wildbahn ansonsten schnell Opfer von Raubtieren und Beutegreifern werden würden.

Parameter

Physiologischer Bereich

maximales Lebensalter

8-10 Jahre (in Einzelfällen deutlich älter)

Herzfrequenz

150-300 Schläge/min

Atemfrequenz

30–100 Züge/min

Blutdruck [83]

arteriell 80–91 mmHg

systolisch 92,7–135 mmHg

diastolisch 64–75 mmHg

Blutvolumen

55–65 ml/kg

Körpertemperatur

38–39 °C

Zahnformel

I2 C0 P3 M3

I1 C0 P2 M3

Geschlechtsreife

ca. 3 Monate (große Rassen meist etwas später)

Zuchtreife

Häsin ca. 7–8 Monate (große Rassen später)

Rammler 8–9 Monate

Zyklus

unvollständig, induzierte Ovulation

Trächtigkeitsdauer

29–31 Tage

Wurfgröße

1–12

Säugezeit

4–6 Wochen

Futtermittel

Menge

Bemerkungen

Raufutter

   

• Heu

ad libitum

Gute Qualität!

• getrocknete Kräuter, Blüten und Blätter

nur in kleinen Mengen

Nur zur Rohfaserergänzung hohe Ca-Gehalte!

Frischfutter

2 × tägl., insgesamt ca. 150–200 g/kg KGW

möglichst vielseitig

• strukturiertes Grünfutter, z. B. Gräser, Kräuter, Löwenzahn, Möhrengrün, Blumenkohlblätter, Kohlrabiblätter, Radieschenblätter, Salate (z. B. Endivie, Feldsalat, Römersalat)

mind. ⅔ der Frischfutterration

 

• Gemüse (z. B. Möhre, Kohlrabi, Brokkoli, Sellerie, Fenchel, Wirsing, Spitzkohl, Weißkohl, Wurzelpetersilie)

etwa ⅓ der Frischfutterration

Gemüse mit hohen Stärkegehalten nur in geringen Mengen (z.B. Wurzelpetersilie, Pastinake, Knollensellerie, Topinambur)

• Obst (z.B. Apfel, Birne, Banane)

nur in geringen Mengen (max. ¼ der Frischfutterration)

Nur ganz frisch verfüttern Hygienestatus beachten!

Ergänzungen

   

• Ölsaaten, z.B. Amaranth, Anis, Blaumohn, Brennnesselsamen, Chiasamen, Dari, Distelsamen, Fenchelsamen, Hanfsamen, Kardisaat, Kümmel, Kürbiskerne, Leinsamen, Mariendistel, Milo, Nachtkerze, Negersaat, Perilla, Rübsen, Raps, Salatsamen, Sonnenblumenkerne, Tannensamen, Zichorie, Zypressensamen

max. 1 TL/Tier/d (bei großen Rassen mehr)

in besonderen Bedarfssituationen (z.B. Fellwechsel, Außenhaltung in kalter Jahreszeit, Gewichtsverluste)

• Pellets

max. 1 TL/Tier/d (bei großen Rassen mehr)

in besonderen Bedarfssituationen (z.B. Außenhaltung in kalter Jahreszeit, Gewichtsverluste)

• Nagematerial (z.B. Äste von Weide, Haselnuss, Birke, Obstbäumen)

gelegentlich

Hohe Ca-Gehalte!