Georg Thieme Verlag KG
Vet

Suchergebnisse zur Ihrer letzten Suchanfrage

Erste HilfeNotfall: Akutes Abdomen

Thirawatana / stock.adobe.com

Rasch einsetzend und schnell tödlich – das akute Abdomen gilt in der Praxis als Notfall, der sofort behandelt werden muss.

Die Tiere zeigen eine akut schmerzhafte Symptomatik und ein sehr schlechtes Allgemeinbefinden. Vor jeder Diagnostik steht daher die Stabilisierung des Patienten. Wir zeigen euch Schritt für Schritt die wichtigsten Punkte.

Stabilisierungsprotokoll Akutes Abdomen

1. Sauerstoffsupplementierung

Falls der Patient im Schockzustand oder in akuter Dyspnoe ist, sollte die erste Maßnahme eine adäquate Sauerstoffversorgung sein. Hierfür können verschiedene Systeme wie Flow-by oder Maske genutzt werden.
 

2. I.v.-Katheter und Blutentnahme

Ist der Patient mit Sauerstoff versorgt, sollte der nächste Schritt das Legen eines Venenkatheters mit Blutentnahme sein. In dem gewonnenen Blut werden folgende Parameter bestimmt: Hkt, PP, Kreatinin, Elektrolyte, Glukose, evtl. Blutgas, Albumin, Gerinnung.
 

3. Schocksymptome behandeln

Ein Patient im akuten Schockzustand zeigt Tachykardie, Apathie, sowie blasse oder gerötete Schleimhäute mit abnormaler KFZ. Befindet sich der Patient in einem entsprechenden Zustand, sollte dieser mit einem isotonen Kristalloid i.v. über 10–15 min. infundiert werden. Bei Katzen beträgt die Dosierung 5–10 ml/kg (+ Wärmen falls Temperatur < 37,0°C). Beim Hund sollte die Dosis 10–20 ml/kg nicht überschreiten.
 

4. Analgesie

Dieser Inhalt unterliegt den Bestimmungen gemäß Heilmittelwerbegesetz (HWG) und darf nur berechtigten Personen zugänglich gemacht werden. Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Inhalt zu sehen.


Weiterführende Diagnostik

Die im besten Fall bereits eingeleitete Blutchemie dient dem Ausschluss metabolischer Ursachen und sekundärer Veränderungen. Um eine Blutung auszuschließen, sollte ein FAST-Abdomen mit ggf. einer Abdominozentese erfolgen. FAST steht für Focused Assessment with Sonography for Trauma und umfasst folgende 4 Schallregionen: rechter und linker Flankenschnitt, suprapubischer Längs- und Querschnitt, Oberbauch-Querschnitt nach kranial Richtung Herz. Ist der Patient stabil genug kann zur diagnostischen Aufarbeitung des akuten Abdomens bildgebende Diagnostik vorgenommen werden.

Differenzialdiagnosen

Auslösend für ein akutes Abdomen können entzündliche, traumatische und neoplastische Veränderungen sämtlicher abdominalen Organe und des Peritoneums sein. Differenzialdiagnostisch ist auch ein Wirbelsäulenproblem denkbar.

Weiteres Vorgehen

Eine komplette klinische Untersuchung sollte am Anfang jeder Diagnostik stehen. Darauf aufbauend können Abnormalitäten im Blut, wie Hypo-/Hyperkaliämie, Hypoglykämie oder Gerinnungsstörungen aufgearbeitet werden.

 

Dieser Inhalt unterliegt den Bestimmungen gemäß Heilmittelwerbegesetz (HWG) und darf nur berechtigten Personen zugänglich gemacht werden. Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Inhalt zu sehen.

 

Sobald die Kreislaufparameter im Normbereich sind, sollte der Patient rehydriert werden:

  • Formel zur Berechnung des Defizits (ml): % Dehydratation × kg KG × 10 über 4–12 h → ml/h
  • Berechnung der zusätzlichen Erhaltungsdosis 2 ml/kg/h

Antiemetika können nach Bedarf verabreicht werden. Eine spezifische Therapie des verursachenden Problems sollte ebenfalls eingeleitet werden.

 

Quelle: 
Sigrist N. Notfallmedizin für Hund und Katze. 2. Auflage. Stuttgart: Thieme; 2022