Georg Thieme Verlag KG
Vet

Vet-NewsWie lebt es sich pink und auf einem Bein?

Flock of Pink Flamingos at Walvis Bay, Namibia.
Sugrit / stock.adobe.com

Heute ist der Tag der Flamingos, doch warum sind die lustigen Vögel eigentlich pink und stehen sie wirklich den ganzen Tag auf einem Bein?

Flamingos können in mehrere Arten eingeteilt werden, jedoch haben alle gemeinsam, dass sie durch ein mehr oder weniger rosafarbenes Gefieder, lange und dünne Beine, einen langen Hals und einen hochspezialisierten Schnabel gekennzeichnet sind. Die farbenfrohen Vögel besitzen zudem besondere Merkmale, die sieben interessantesten Fakten über Flamingos werden im Folgenden vorgestellt.

1. Warum stehen Flamingos meistens einbeinig?

Das einbeinige Stehen der Flamingos war für die Forscher lange Zeit ein Rätsel, Theorien drehten sich um den möglichen Schutz vor Wasserparasiten, ein besseres Herz-Kreislaufsystem und die Thermo-These. Letztendlich kamen die Forscher zum Schluss, dass der einbeinige Stand vor allem dazu führt, Energie zu sparen, denn der Körper kann durch das angezogene Bein Wärme besser speichern und die Kraftanstrengung für Herz und Körper wird so allgemein verringert.

2. Ist es nicht anstrengend die ganze Zeit auf einem Bein?

Für uns Menschen ist das Stehen auf einem Bein nach einer gewissen Zeit relativ anstrengend und kostet meist viel Energie, doch nicht so bei den Flamingos. Sie können sehr lange einbeinig stehen, da ihre Gelenke einrasten können und sich das Standbein nach innen neigt, wodurch der Körperschwerpunkt genau darüber liegt. Doch gewechselt wird das Standbein nach einer gewissen Zeit trotzdem, damit beide Füße warm bleiben.

3. Warum sind Flamingos pink?

Flamingos werden weiß, braun oder grau geboren. Die rosa Färbung ergibt sich erst mit der Aufnahme von Carotinoiden über die Nahrung. Diese kommen hauptsächlich in Plankton, Algen und kleinen Krustentieren vor, welche auf der Speisekarte der Flamingos ganz oben stehen. Die mit der Nahrung aufgenommenen Carotinoide werden mit Hilfe von Enzymen in der Leber der Tiere umgewandelt, wodurch Farbpigmente entstehen, welche sich dann mit der Zeit in den Federn einlagern und so den Vögeln die typische Rosafärbung verleihen.

4. Je pinker, desto aggressiver?

Forscher haben herausgefunden, dass sowohl Männchen als auch Weibchen sich eher für stärker gefärbte Partner entscheiden, als für blassere Artgenossen, da die stärkere Rosafärbung ein Indiz dafür ist, dass das Tier gesund und gut genährt ist. Doch die stark gefärbten Tiere verhalten sich meist gerade am Futterplatz ihren Artgenossen gegenüber aggressiver und dominanter, denn sie wollen ihre Gefiederfarbe erhalten und sich das beste Futter sichern, um weiterhin die besten Chancen bei der Partnersuche zu haben.

"Ein gesunder Flamingo, der ein effizienter Fresser ist - wie das bunte Federkleid zeigt - hat mehr Zeit und Energie, um beim Fressen aggressiv und dominant zu sein." - Dr. Paul Rose, University of Exeter

5. Warum gibt es in Zoos überwiegend blasse Flamingos?

Die Stärke der Färbung der Vögel ist abhängig von der Menge und der Art ihrer Nahrung. In den Zoos fressen die Tiere meist anderes Futter als in freier Wildbahn, weshalb sie meist nur blass gefärbt sind. Zudem ist der Platz häufig sehr limitiert, was zu vermehrten Kämpfen am Futterplatz führt und somit zu einer geringen Aufnahme guter Nahrung durch alle Tiere. Deshalb werden auch in den Zoos die Flamingos zunehmend mit Zusätzen gefüttert, die synthetisierte Carotinoide enthalten und die Futterplätze werden vergrößert, damit es weniger Kämpfe gibt. Durch diese kleinen Veränderungen verändert sich nicht nur die allgemeine Gesundheit der Tiere, sondern auch ihre Farbe, was wiederum die Besucher erfreut.

6. Können Flamingos auch fliegen und schwimmen?

Flamingos können weite Strecken mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 Kilometern pro Stunde fliegen, jedoch benötigen sie zum Abheben erst einmal einen gewissen Anlauf, damit sie dann mit schnellen und regelmäßigen Flügelschlägen fliegen können. Und auch schwimmen können die pinken Vögel, jedoch vermeiden sie dies meistens und schreiten lieber durch das seichte Wasser.

7. Gebogene Schnäbel und fressen über Kopf?

Der gebogene Schnabel beim Flamingo besteht aus Ober- und Unterschnabel, welche im Inneren ineinandergreifende Hornlamellen besitzen. Beim Fressen wird der Oberschnabel geöffnet und seitlich durch Drehen des Kopfes ins Wasser getaucht, dort entsteht mittels der sich zurückziehenden Zunge im Schnabelraum ein Unterdruck. Das Wasser wird durch die Zunge wieder herausgepresst und das Futter bleibt in den Lamellen hängen und kann so geschluckt werden. Dieser Vorgang geschieht so schnell, dass ein Beobachter lediglich das Plätschern des Wassers um den gebogenen Schnabel wahrnimmt, denn bis zu fünf Mal pro Sekunde pumpt die Zunge Wasser rein und raus. Frisch geschlüpfte Flamingos haben jedoch zunächst einen geraden und kleinen Schnabel und erst im Alter von zwei Monaten beginnt sich dieser zu krümmen.

 

Quellen (nach Angaben von):

National Geographic Society (19.08.2020). „Flamingos: Je pinker, desto aggressiver”. Im Internet: Flamingos: Je pinker, desto aggressiver | National Geographic. 08.06.2022

Wissensmagazin warum-wieso.de (2022). "Warum sind Flamingos rosa?". Im Internet: Warum stehen Flamingos auf einem Bein? - einfach erklärt (warum-wieso.de). 08.06.2022