Georg Thieme Verlag KG
Vet

Suchergebnisse zur Ihrer letzten Suchanfrage

Corona-News am 28.07.2021Praxis-Regelungen, FLI-Studie und Corona-Spürhunde

  • Corona-Schnelltests in der Tierarztpraxis -
    Wie sind die aktuellen Regelungen?
  • Tierärzt*innen für bundesweite Querschnittsstudie des FLI gesucht
  • Projekt “Corona-Spürhunde“ wird mit 1,5 Mio. € gefördert
Corona Virus In Red Artery - Microbiology And Virology Concept -
Romolo Tavani/stock.adobe.com

Corona-Schnelltests in Tierarztpraxis

Da die aktuell geltende Corona-Arbeitsschutzverordnung bis zum 10.09.2021 verlängert wurde, gilt unter anderem auch für Tierarztpraxen weiterhin [1]

  • Arbeitgebende sind verpflichtet, ihren Mitarbeitenden mind. 1 zugelassenen Corona-Schnelltest anzubieten
  • In Betrieben mit direktem Körperkontakt zu anderem Personen (z.B. Tierarztpraxen) müssen 2 Schnelltests pro Woche angeboten werden
     

Unabhängig vom Impf- oder Erkrankungsstatus der Mitarbeitenden, müssen diese Tests angeboten werden. Die Beschäftigten können jedoch auf die Inanspruchnahme des Testangebotes verzichten. [1]

 

FLI sucht Tierärzt*innen für bundesweite Querschnittsstudie

Um die Häufigkeit, Symptomatik und Risikofaktoren von SARS-CoV-2-Infektionen bei Haustieren festzustellen, bittet das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) niedergelassene Tierärzt*innen um Mithilfe bei der Akquise [2]:

Gesucht werden Hunde- und Katzenhalter*innen, in deren Haushalt mindestens eine Person in den letzten sechs Wochen an Covid-19 erkrankt ist. Blutproben der Haustiere sollen anschließend deren Seroprävalenz feststellen.


Die Tierhalter*innen beantworten einen kurzen Fragebogen. Teilnehmende Tierärzt*innen nehmen eine Blutprobe des Tieres und senden diese an das FLI. Das FLI zahlt eine Aufwandsentschädigung von 35€ und trägt die Kosten für Blutabnahme und -versand. [2]

 

1,5 Mio € für Corona-Spürhunde

Die Tierärztliche Hochschule Hannover prüft zurzeit in Zusammenarbeit mit Veranstalter*innen, inwieweit Corona-Spürhunde bei Großveranstaltungen eingesetzt werden können. [3]

Dafür werden auf vier unterschiedlichen Konzerten die Spürhunde als Screeningmethode im Zusammenspiel mit Antigen-Schnelltests und PCR-Testverfahren eingesetzt. In vorherigen Studien hatten sich die Hunde schon als schnelle und trefflichere Tester bewiesen. Wenn alles nach Plan läuft, soll in der letzten Phase des Projekts ganz auf Masken und Abstände verzichtet werden können. [3]

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur fördert das Projekt mit 1,5 Mio €. [3]

 

Corona in der Zukunft: Forderung nach One Health

Ein aktuelles Positionspapier der Europäischen Akademie für Allergologie und Klinische Immunologie (EAACI) fordert neben den kurzfristigen Abstands- und Hygienemaßnahmen ein langfristiges Konzept zur wirkungsvollen Prävention von Pandemien: One Health. [4]

So seien die wichtigsten kurzfristigen Präventivmaßnahmen die genaue Beobachtung neu auftretender, unbekannter Symptome und deren Testung, rasches Einschreiten zur Verhinderung einer Ausbreitung einer Krankheit sowie die Entwicklung und Verabreichung von Impfstoffen und Medikamenten. [4]

Langfristig sollte jedoch die Gefahr zoonotischer und weiterer Erkrankungen von Mensch und Tier verhindert werden, durch [4]

  • Erhaltung, Schutz und Wiederherstellung von Wildtier-Lebensräumen und Biodiversität
  • Aufklärung der Bevölkerung zum Konsum exotischer Tiere sowie zu Haltung und Lagerung von Lebensmitteln
  • Sicherung des Zugangs zu Trinkwasser und Nahrung

Die EAACI rief zu diesem Zweck eine Arbeitsgruppe ins Leben, welche sich mit dem One Health-Konzept genauer auseinandersetzen wird. [4]

 

Quellennachweis:

1 Landestierärztekammer Rheinland-Pfalz (06.07.2021). Newsletter 06/2021. Im Internet: ltk-rlp.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dateien/Newsletter/NL_21_06_TAG__BTV__OHHLEP__EHV__GOT__TFAs__Corona-Schnelltests__Kammerbeitraege.pdf; 27.07.2021

2 BPT (29.06.2021). FLI sucht Studienteilnehmer/innen für bundesweite Querschnittsstudie. Im Internet: www.tieraerzteverband.de/bpt/aktuelles/meldungen/2021_06_29_fli-querschnittsstudie.php; 27.07.2021

3 Vet-Magazin (26.07.2021). 1,5 Millionen Euro zur Erforschung der Einsatzmöglichkeiten von Corona-Spürhunden bei Großveranstaltungen. Im Internet: vet-magazin.de/universitaeten/tiho-hannover/Erforschung-Einsatzmoeglichkeiten-Corona-Spuerhunden.html; 27.07.2021

4 Veterinärmedizinische Universität Wien (23.07.2021). One Health: Unsere Tiere und wir in Zeiten von COVID-19. Im Internet: www.vetmeduni.ac.at/universitaet/infoservice/presseinformationen/presseinformationen-2021/one-health-unsere-tiere-und-wir-in-zeiten-von-covid-19; 27.07.2021